Ist denn schon Weihnachten oder was?

Lecker, lecker Apfelrotkohl

Man nehme:
1 Rotkohl, Zimtstangen, Gewürznelken, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, weiße Pfefferkörner, Apfelmus, Honig, Weißweinessig, Rotwein, Zwiebeln, Boskoop-Äpfel, Gänseschmalz, Salz, Pfeffer und Teefilter aus Papier
Den Rotkohl in feine Streifen schneiden, je Beutel Zimt 1 Stange, 2 Nelken, 4 Wacholderbeeren, 2 Lorbeerblätter, 10-15 weiße Pfefferkörner in den Teefilter geben und zubinden.
Den geschnittenen Rotkohl mit 200 Gramm Apfelmus, 4- 5 EL Honig, 100 ml. Essig und 400 ml. Rotwein mischen und die Teebeutel dazugeben.

Ich mache immer eine sehr große Schüssel und gebe 4 von den gefüllten Gewürzbeuteln dazu.
Nun den Rotkohl abgedeckt im Kühlschrank mindestens eine Nacht ziehen lassen.
Nächsten Tag die zwiebeln fein würfeln. Die Äpfel waschen, schälen und auch grob würfeln.
Den Schmalz in einem Topf erhitzen, die Zwiebeln schön andünsten. Den abgetropften Rotkohl zu den Zwiebeln geben und dünsten. Nun die gewürfelten Äpfel dazugeben, gut mit dem Rotkohl mischen. Den Sud in kleinen Mengen dazugeben und mit Salz würzen.
Den Rotkohl einmal richtig aufkochen und bei milder Hitze ca. eine dreiviertel Stunde schmoren. Offen noch ein bisschen köcheln lassen bis der Sud eingekocht ist.

Nun die Gewürzbeutel entfernen und je nach Geschmack mit Pfeffer und Salz würzen.
Die Arbeit lohnt sich, ein wahres Geschmackserlebnis.

Guten Appetit und das nicht nur zu Weihnachten.
Herzlichst Ihre Ines Hübner

%d Bloggern gefällt das: